Brickfilm und Rezension des Lego-Fischerbootes Modell 4642

Weil es ja noch etwas dauert, bis ich den Bootsführerschein habe und mir ein echtes Boot kaufen kann, musste ich mir am Wochenende ein Boot von Lego kaufen – Modell Nr. 4642. Im Forum Köpenick gab es das leider nicht, also musste ich extra zum Potsdamer Platz ins Lego Discovery Center fahren. Aber ich musste sowieso in die Richtung.
Etwas enttäuscht war ich davon, dass der Rumpf schon fertig montiert ist. Er besteht aus zwei Teilen, damit man eingelaufenes Wasser herausschütten kann, weil das Boot schwimmfähig ist. Wie ein Boot schwimmfähig sein kann und trotzdem voller Wasser laufen kann, bleibt wohl das Geheimnis der dänischen Bootsbauer.

Zusammenbau des Lego-Modells 4642

Auf der Packung ist ungewöhnlicherweise nicht vermerkt, wie viele Teile das Modell 4642 hat (68 oder so sind es). Aber es steht darauf, dass es leicht zusammen zu bauen ist. Es war erst das zweite Modell, das ich neu gekauft habe, also hab ich nicht so die Erfahrungm, aber das Alter ist mit 5-12 angegeben, ich war also zuversichtlich. ;-)
Nachdem die Teile einigermaßen nach Farben sortiert waren, ging es los. Zur Seite saß mir mein Stiefneffe, der auch schon über das Alter 5-12 hinaus ist, aber nur gerade so. Nebenbei haben wir einen Stop-Motion-Film vom Aufbau gemacht:

Am Anfang wurden nur weiße Teile verbaut, was den Aufbau schon recht einfach gemacht hat. Auch sonst ist der Zusammenbau recht leicht, allein die Angelschnur war etwas störrisch und mit 25 cm etwas zu lang von der Anleitung geplant.
Einige Teile (drei runde 1x1er Platten und ein Hebel) bleiben übrig. Auf die Aufkleber habe ich verzichtet, weil mein Boot nicht ANNABELL heißen soll.
Für den Film haben wir 250 Fotos in knapp zwei Stunden benötigt. Das Schneiden des Films habe ich dann alleine erledigt.
Gute Unterhaltung!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.