Exkurs: Havhingsten fra Glendalough

So sehr schnell geht es nicht voran, aber damit uns die Zeit nicht lang wird, schwenke ich hier und da thematisch etwas aus. Aber die Themen Wasser und Boote/ Schiffe behalte ich im Auge.

Die Havhingsten fra Glendalough

Vor einigen Jahren bin ich auf ein Projekt des Wikingerschiffmuseums in Roskilde (ja, da wo das Festival stattfindet) gestoßen. Ich nehme an, es war ein Artikel von SPON, aber sicher bin ich nicht mehr. Jedenfalls wurde bei diesem Projekt ein Wikingerschiff nachgebaut, von dessen Typ 1962 einige im Hafen von Skuldelev gefunden worden waren. Der Schiffstyp ist ein Langboot mit einem riesigen Segel und Rudern. Wilhelm der Eroberer (ein Normanne, also ein Nachfahre der Wikinger = Nordmänner) ist mit solchen Schiffen nach England übergesetzt, wie man auf dem Teppich von Bayeux sehen kann.
Ich schweife ab. Nachdem die Havhingsten also gebaut worden war, haben die Forscher und einige segelerfahrene Freiwillige sich auf der Havhingsten auf den Weg nach Dublin gemacht, wo nämlich die Boote eigentlich herkamen. In der “bekannten Schiffswerft” im Dublin des 11. Jahrhunderts wurden solche 30m langen Schiffe gebaut, mit denen dann eben zum Beispiel bis nach Roskilde und noch viel weiter gesegelt werden konnte.

Als die Leute damals nach Dublin gesegelt sind, konnte man aufgrund der von ihnen gesendeten GPS-Daten nachverfolgen, wie schnell sie jeden Tag voran kamen. Auch wurden ab und zu Videos von der Crew gezeigt. Mich hat damals unglaublich beeindruckt, mit welch einer Kraft so ein Segelboot voran kommt. Also völlig ohne Motor in einer für mich beinahe atemberaubenden Geschwindigkeit. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich als Kind nie Drachensteigen war, so dass ich also lange nicht wusste, was für eine Kraft so ein Drachen geschweige denn ein riesiges Segel vorantreibt. Leider ist die Karte nicht mehr verfügbar; jedenfalls kann ich sie nicht finden. Schade.

In Dublin wurde das Schiff dann mit einem riesigen Kran vom Hafen in das dortige Nationalmuseum gehievt und dort ausgestellt. 2008 ist es auf dem Seeweg (wo es auch hingehört) wieder nach Roskilde gefahren.

2012 machen sie sich wieder auf die Reise. Falls ich daran denke, verfolge ich es wieder und vielleicht gibt es dann auch wieder eine Karte mit der GPS-Route.

Das Wort havhingsten ist, wenn ich nicht völlig falsch liege, ein Kenning. Kenninge sind Stilmittel der altgermanischen Dichtung (z.B. “Heliand” oder “Beowulf”), bei denen ein Begriff umschrieben wird. Das war in der frühen germanischen Dichtung wichtig, weil sie noch nicht durch Endreim, sondern durch Stabreim zusammen gehalten wurde. Im Fall von havhingsten (also “Seehengst”) wäre das normalsprachliche Wort Schiff. Damit kann man aber nur (auf das heutige Deutsch übertragen) Wörter im gleichen Vers verwenden, deren betonte Silbe mit dem “sch-”-Laut beginnt. Das schränkt die Auswahl ziemlich ein. Wenn man aber mit etwas Fantasie sich vorstellt, dass ein Schiff über das Meer reist, wie man (damals) zu Land mit einem Pferd reiste, kommt man eben auf den Seehengst und kann nun auch Wörter benutzen, deren betonte Silbe mit dem Laut “s” beginnt.


Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar